Donnerstag, 14. Februar 2013

Prometheus

Da denkt man man hat eine Filmreihe abgeschlossen und was ist? Ein Prequel wird angekündigt. Lange lief der Film auch bei uns im Kino aber niemand wollte mit mir rein gehen. Ich war also gezwungen etwas zu warten. Jetzt wo der Film in der Videothek etwas beim Preis runter ging lieh ich ihn mir, mit gemischten Gefühlen muss ich zugeben.
Auf der einen Seite ist das ein Alienfilm, also Pflichtprogramm, auf der anderen Seite muss ich aber sagen dass ich sehr gemischte Kritiken gelesen habe. Ich war mir daher nicht sicher ob Prometheus etwas taugt, aber das beste ist da ja sich eine eigene Meinung zu bilden.

SPOILERANFANG


Auf der Erde hat man von verschiedenen alten Kulturen Sternenkarten gefunden, die alle auf ein Ziel deuten, daher fliegt man hin da man sich erhofft den Ursprung der Menschheit zu ergründen. Alle kommen auch heil an und werden von Roboter David aus dem Kälteschlaf geholt, doch Elizabeth Shaw und ihr Lover, die die Karten fanden und ihr Lebenstraum hier verwirklichen werden von der Kühlen Meredith Vickers auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Weyland ihr Boss hat nicht aus Herzensgüte diese Mission gestartet, sollte man einen der Konstrukteure, wie man die Aliens nennt die die Karten hinterlassen haben, findet soll kein Kontakt hergestellt werden.
Die Anzüge sehen seltsam aus, ich gebe es zu...
Man landet auf den Planeten und findet ein Bauwerk, hier war also tatsächlich eine außerirdische Lebensform mal am Werk. Mit Hilfe von Scankugeln fängt man an den Gebäudekomplex zu kartographieren. Man findet sogar ein Alien, welches jedoch von einer Tür enthauptet wurde, ganz schön gruselig! Einige der Forscher sind daher entschlossen zurück zur  Prometheus, ihrem Schiff zu gehen, David, Shaw und ihr Lover natürlich noch nicht. Doch ein Sandsturm kommt auf und so muss man schnell zurück zum Schiff und nimmt nur den Kopf mit. David hingegen steckt auch noch eine Flüssigkeit ein die aus seltsamen Gefäßen tropft. Diese Flüssigkeit untersucht er an Bord der Prometheus und verabreicht sie heimlich dem Lover von Shaw.
Am nächsten Tag soll es wieder los gehen, die beiden Wissenschaftler die eigentlich früher abgehauen sind hatten sich verlaufen und mussten die Nacht über in dem Gebäude verbringen, von ihnen hörte man nix mehr nach einer Zeit, außerdem hatte man ein fremdes Lebewesen geortet. Man findet eine Leiche und muss die Mission abbrechen da Shaws Lover plötzlich ziemlich krank ist. Doch auf das Schiff kommt er nicht mehr da Meredith ihn nicht rauf lässt, mit nem Flammenwerfer fackelt sie den Typen ab. Shaw hat aber wenig Zeit zu trauern, denn auch mit ihr stimmt etwas nicht. David findet auch raus was, sie ist schwanger von der letzten Nacht und das Ding in ihr wächst ziemlich schnell. Sie will es raus operieren, David nicht, er will das Ding mit auf die Erde nehmen und Elizabeth in den Kälteschlaf versetzen. Das macht sie nicht mit und mit Hilfe von einer automatischen Vorrichtung zum operieren holt sie das Ding raus.
Als sie Hilfe taumelnd durchs Schiff schwankt trifft sie auf den alten Weyland der mit an Bord ist und dem David hörig ist. Er erhofft sich von den Konstrukteuren ein längeres Leben zu erhalten, denn David hat einen im Kälteschlaf gefunden, was er bisher verheimlicht hatte. Unten ist auch die Hölle los denn der zweite verschwundene Wissenschaftler taucht als Monster wieder auf und muss getötet werden.
Weyland und Co gehen zum Schiff, wecken das Alien auf und der ist gar nicht erfreut, er tötet Weyland und reißt David den Kopf ab. Das ganze Gebiet entpuppt sich als Waffenfabrik der Aliens und die wollen die Erde zerstören, nur Elizabeth entkommt und schafft es fast zurück zum Schiff, sie kann dem Kapitän der Prometheus noch klar machen dass wenn das Alien mit seinem Schiff startet, die Erde verloren ist, da er dahin will und sie zerstören will. Der Kapitän rammt daher mit der Prometheus das Schiff und verhindert so den Start, dabei kommen dann auch alle bis auf Elizabeth um die bisher noch lebten. Das Alien ist sauer und will sie nun umbringen, es stürmt auf ihr Schiff, doch Elizabeth kriegt unerwartet Hilfe von ihrem ‚Alienkind‘ dies krallt sich das Alien und sie kann entkommen auf das Alienschiff, hier liegt der Kopf von David, diesen kann sie reparieren wenn sie überleben will, er könnte ein Alienschiff nämlich fliegen und er weiß wo noch eines steht. Elizabeth macht sich dann mit David auf, sie will aber nicht zur Erde, sondern zum Heimatplaneten, sie will wissen warum man erst das Leben auf der Erde erschafft, um es dann wieder zu töten. Auf der Prometheus sehen wir wie aus dem Brustkorb des Alientypen ein klassisches Alien schlüpft.
SPOILERENDE
Fassbender, wie immer gut in seiner Rolle.


Der Stil des Filmes gefällt mir ja irgendwie, es wirkt alles unheimlich und bedrohlich, mit Michael Fassbender (Inglourious Basterds, X-MenErste Entscheidung) hat man einen tollen David gefunden. Noomi Rapace fand ich im Film hingegen etwas nervig, aber sie kam mir bekannt vor und Wikipedia sei Dank, ich weiß nun woher: sie war die Zigeunerin in Sherlock Holmes: Spiel imSchatten. Charlize Theron (Monster, Snow White and the Huntsman) spielt die böse Meredith und das macht sie versammt gut. Idris Elba sagte mir auch was, der Kapitän der Prometheus war zum Beispiel Heimdall bei Thor, hat auch bei 28 Weeks later mitgespielt oder im zweiten Teil von Ghost Rider, den ich mir bis heute nicht angetan habe. 

Es gibt verschiedene Sachen die man an dem Film kritisieren kann, als erstes fällt mir da etwas Optisches ein, denn der alte Weyland sieht einfach lächerlich aus. Man sieht einfach das da jemand schlecht auf alt geschminkt wurde. Aber auch die Handlung hat so einige Logiklöcher, das Team wird in den Weltraum geschossen und fliegt 2 Jahre herum und erst als sie am Ziel sind wird ihnen gesagt was sie eigentlich machen sollen und warum sie da sind. Müsste es nicht anders rum sein? Die Prometheus geht irgendwo auf den Planeten runter und ist, oh Wunder, oh Wunder, kein Kilometer von der richtigen Stelle entfernt.
So und nun gibt es von der Nervbraut auf die Fresse!
Was schön ist, ist sicher dass viele Figuren ihr eigenes Süppchen kochen, allerdings ist es doch etwas albern das man oft so gar nicht miteinander spricht. Shaw und ihr Freund haben Sex, am nächsten Morgen merkt er dass etwas nicht stimmt, aus seinem Auge kommt ein kleiner Tentakel, anstatt rum zu schreien und auf der Krankenstation nach der Ursache zu forschen, geht er mit auf die Außenmission, ist klar. Elizabeth operiert sich selbst das Alien raus auf einem OP Tisch der nur für Männer ist (warum haben die nur einen für Männer, wenn auch Frauen mit an Bord sind?), blutverschmiert taumelt sie in Weylands Quartier und keine Sau fragt mal was mit ihr los ist, nicht mal David, der eigentlich davon ausgehen musste dass sie im Kälteschlaf ist.
Der Kapitän fackelt unten den Monsterwissenschaftler ab, 2-3 Crewmitglieder sterben dabei, er geht hoch trifft auf Elizabeth und sagt davon nicht ein Wort. Wäre es nicht interessant das da irgendwas seltsames auf dem Planeten ist was Leute verwandelt? Scheinbar nicht. Abfackeln ist aber auch noch schön Meredith fackelt ja mit einem Flammenwerfer den Freund von Elizabeth ab, warum fragt man sich? Wie man später sieht haben sie auch Schusswaffen, sie entscheidet sich aber für einen Flammenwerfer und keiner erlöst den sterbenden Mann dann mit einer Kugel, er verbrennt elendig.

Na ja genug gemosert, der Film war mit einem Budget von 130 Millionen Dollar und dein Einspielergebnis von über 400 Millionen Dollar, erfolgreich genug dass es wohl eine Fortsetzung geben soll. Diese soll im Jahr 2014 dann kommen.

Noch ein Wort zum Alienbezug, das Ende war fast etwas überflüssig bis aufgesetzt, auch scheint es ja keine Headsuckeraliens mehr zu geben, das Ding was das Alien infiziert hatte war viel größer, finde ich irgendwie schade. Gerade diese Spinnenviecher fand ich immer herrlich ekelhaft. 
Prometheus wurde erst als Prequel von Alien beworben, inzwischen ist man davon aber wieder abgerückt, nun hieß es auch schon mal es sei ein Neustart der Reihe, was es nun wirklich wird, wird man wohl erst bei einer Fortsetzung sehen.

Fazit: Der Film hat viele inhaltliche Schwächen, auch beantwortet er kaum Fragen die im Film aufgeworfen werden, was unbefriedigend ist für den Zuschauer. Klar wenn man ne Fortsetzung machen will muss man nicht alles beantworten, aber so gar nichts? Trotzdem irgendwie hatte ich Spaß und die 2 Stunden war mir keine Sekunde langweilig für einen wirklichen Topfilm fehlt aber doch irgendwas. Ich schwanke zwischen 6 und 7 Punkten und vergebe dann doch mal die höhere Wertung Fassbender reißt es einfach ein wenig raus für mich. Also 7 von 10 möglichen Punkten.
 

Kommentare:

  1. Noomi Rapace fand ich überhaupt nicht nervig im Film. Wahrscheinlich hat dir nur ihre schreckliche Synchronstimme nicht gefallen. Schade, wenn Leute sowas immer den Schauspielern ansich zuschreiben...

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag ihr Gesicht nicht, hat etwas von einer Ratte finde ich. Die Stimme hab ich gar nicht mehr so im Kopf muss ich zugeben. Aber tatsächlich kann eine schlechte Synchro den Film versauen.

    AntwortenLöschen