Freitag, 22. März 2013

DSDS oder der tiefe Fall der Samstagabendshow

Noch ein Nachtrag:
Das bei DSDS schon lange nur noch Dieter sucht den Superstar im Titel gemeint ist, weiß man seit der 3 Staffel, nur einer hat das sagen, die Kandidaten hören auch nur auf das was Dieter sagt. Wenn die anderen drei sagen: Top und Dieter ein Flop gibt ist man deprimiert, denn nur Dieter schwingt in der Show das Zepter. Das mag lustig anzusehen sein, aber die Dauerdietershow scheint ihrem Ende entgegen zu laufen.
Mit allen Mitteln versuchte RTL frischen Wind in die angestaubte Samstagabendklamotte zu bringen, nachdem in der letzten Staffel das Finale und der Sieger der Bedeutungslosigkeit gleichzusetzen war. Wer hatte noch mal gewonnen? Ach ja Luca irgendwer? Wie hieß noch mal sein Siegertitel? Mit best of Bohlenschalala würde man nicht falsch liegen.
Das 1x Star und zurück wird von RTL nun ja schon seit einigen Staffeln mit Geld belohnt, der Superstar bekommt auch noch einen Geldgewinn oben drauf. Das lockt scheinbar tatsächlich noch Leute an. Nur eben keine Zuschauer mehr oder nicht mehr die Zahl die man mal hatte oder die man sich wünschen würde. RTL schmieß Marco Schreyl raus, wobei man nicht dem Moderator die Schuld an einem Quotentief geben konnte. Sicher Schreyl zögerte gern etwas zu sehr raus mit der Verkündung des Ergebnisses, das Blabla vorher war auch kaum auszuhalten, nicht vor Spannung sondern weil es einfach Mist war, aber ich denke da hätte Schreyl dran arbeiten können.
Nun also neue Moderatoren und weil das Dschungelcamp so erfolgreich war wurde Tschungeltranse Olivia Jones auch noch mit in die Show gepresst, irgendwie, Hauptsache sie ist dabei und man hat vorher Schlagzeilen.
Als erstes wird die Show eröffnet mit dem nervig albernen Harlem Shake, ist halt gerade ‚In‘, da muss man da natürlich auch mitmachen. Nach diesem albernen Einstieg kommen die Moderatoren Nashorn Ekes und Raul Richter, die kaum sprechen können. Mit den beiden stolpern wir nun gemeinsam durch ein Desaster, wie man es selten bei DSDS erleben durfte. Gleich zu Anfang fliegen erst mal 4 Kandidaten raus, so ganz ohne gesungen zu haben, nach was ging es bei dieser Wahl? Ach ja vermutlich das in der Sendung viel beschriene „Gesamtpaket“, in diesem Fall abzüglich Gesang. Die Moderatoren versagen hier das erste mal als eine Kandidatin heulend zusammenbricht weil sie raus ist, hilflos stottern Tarzan Eckes und Raul Richter weiter herum, nachdem sie endlich (?) wieder Luft zum sprechen haben.
Aber da ist ja zwischenzeitlich noch jemand gekommen, die Jury sitzt natürlich auch da, Mateo, Bill, Tom und natürlich Dieter. Dieter lässt sich wie immer feiern, Bill und Tom wirken planlos sie nuscheln so vor sich hin und Mateo hat die komplette Zeit eine Sonnenbrille auf, ja es war sicher sehr sonnig…Iin der Halle… Nachts… Im Winter… Die Jury wirkt noch immer wie ein Witz, wie schon in den vorherigen Staffeln hätte man neben Dieter einen Affen, eine Topfpflanze und ein Pfund gemischtes Hackfleisch setzen können, sicher wäre da der Umgang untereinander gleich abgelaufen.  
Wir haben nun also die Top 10! Die Sänger die diese famose Jury raus gefiltert hat mit viel Mühe und können und es sind tatsächlich auch 2-3 Leute dabei die wirklich singen können, der Rest ist eine Katastrophe! Schon in der ersten Sendung hätte man mindestens 4 nach der Leistung in den Bus nach Hause setzen müssen! Zwischendurch schaltet RTL immer mal zu der super Neuerung nach hinten. Leider ist Olivia Jones bei den Kandidaten nur eines: Langweilig. Und auch Raul Richter schafft es nicht irgendwas sinnvolles bei den Kandidaten zu tun.
Wir nähern uns dem Höhepunkt der Show eine weitere spektakuläre Neuerung! Denn keine Wartezeit mehr, in der Show wird direkt raus geworfen! Endlich mal etwas positives, denn RTL schlägt so zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen mal eine Verbesserung für den Zuschauer, zum anderen umgeht man den Jugendschutz, da unter 18 Jahre alte Kandidaten nur bis 23 Uhr auf der Bühne stehen dürfen.
Dann das Finale! Raul Richter will in ein Heimatlandcheck oder so schauen. Nazan Edelkirsch sagt das ab, ist nicht fertig gibt’s nicht. Letztlich geht es bei der Rauswahl wieder nicht um Talent, raus fliegt nicht der Schlechteste, das ist schließlich ein Bubi für den kleine Mädchen anrufen, sondern die schlechteste, in diesem Fall aber egal. Wer Amy Winehouse singt muss damit rechnen raus zu fliegen, die Titel sind geil, aber für Hobbysänger doch oft zu groß. Klar mit einem Coldplaylied, was schon von Chris Martin extrem langweilig ist holt man auch niemanden hinter dem Ofen hervor. Aber wie gesagt, der eine hat ein Schwanz die andere halt nicht, also baibai Fräullein.
Verabschiedet werden wir dann von Richter mit den Worten: „Und nächste Woche sehen wir uns wieder bei Jungs gegen Mädchen“. So zur Erklärung das war die Sendung die danach lief. Entweder wusste Richter nicht wo er sich zur Zeit aufhält oder aber er war immer noch so neben der Spur das er Zettel die man ihm vor die Nase hält falsch deutet. Schuster bleib bei deinen Soapleisten.

Aber was würde denn die Sendung retten? Als erstes mal eine Pause. Ganz klar, mal 2 Jahre kein DSDS und kein Supertalent und beide Sendungen würden wieder wie geschnitten Brot gehen! Seit 10 Jahren kriegt man jeden Frühling DSDS serviert und hier ist es anders als beim Dschungel, der läuft 2 Wochen und dann ist Ruhe. DSDS läuft 3-4 Monate, anschließend geht es mit fast dem selben Konzept weiter, wenn das Supertalent gesucht wird. Overkill schlecht hin.

Neue Moderatoren ok, ist ein Versuch Wert. Narkosemittel Eckes und Raul Richter sind da aber nicht die richtige Wahl, die gespielte Rivalität zwischen beiden war eher peinlich als lustig und besonders Raul Richter versagte den kompletten Abend durch, sei es am Anfang ohne Luft wegen dem spaßigen Harlem Shake oder am Ende wo er nicht mal die abmoderation auf die Reihe bekam. Mit wem der schlafen musste um Moderator bei DSDS zu werden möchte ich gar nicht wissen. Als Soapdarsteller mag er ja toll sein (husthust) als Moderator komplett ungeeignet. Was könnte man also besser machen? Einen anderen Moderator klar und das ganze bissiger machen, nicht lieb schalala sondern auch mal drauf gehen. Die Jury hat zum Teil einfach irgendwas gesagt und nicht auf die Fragen geantwortet die ihnen gestellt wurden. Da muss man einfach als Moderator am Ball sein, Schlagfertigkeit ist da ein Stichwort.

Schlagfertigkeit besitzt Olivia Jones, neben Schlafmittel Raul Richter konnte sie aber nicht zünden. Wo bleibt die überdrehte Lästertranse? Auch hier hätte ich mir gewünscht dass sie für Kandidaten die schlecht waren mal in die Bresche springt. Die Jury anlabert, ein bisschen Zoff und Zunder rein bringt. Aber da kam nichts, Jones schmierte Brötchen und das war es.

Die Neuerungen die da waren, waren alle samt vielleicht einen Versuch Wert, aber einfach nicht genug um das Konzept noch retten zu können. Hier hätte ich mir tatsächlich mal mehr abkupfern von anderen Formaten gewünscht. Wie wäre es denn mal wenn die Jury nicht nur klugscheißt sondern mal aktiv wird. Wenn die mal jeder 3-4 Tage in der Woche mit den Kandidaten arbeitet, ihnen aktiv bei der Songwahl hilft. Zur Zeit hat man das Gefühl da kommen 4 Leute hin die die Woche halt entspannen und Urlaub unter Palmen machen und dann sich den Mist anhören und wieder fahren. Anonym, emotionslos und langweilig.
Ich selbst weiß nicht wie RTL das Ruder noch rum reißen will in dieser Staffel, das DSDS Schiff versinkt langsam, eigentlich schade, aber hey RTL hat ja schon aufgerufen sich zu bewerben für die nächste Staffel! Clever!

Kommentare:

  1. DSDS ist schon länger Scheiße, das fing nicht erst in dieser Staffel an, das ganze Format ist im Moment einfach viel zu abgehalftert. Da kann ich nur Recht geben das eine Pause von ein paar Jahren dem ganzen mal gut täte, nicht nur DSDS sondern alle Casting-Shows sind überfällig, die sollten alle mal ne Pause machen. UNd zu Bohlen, zu dem haben alle shcon immer ja und armen in der Sendung gesagt, die frage ist warum? klar er haut böse Sprüche raus was Quoten bringt aber da war es auch schon, mehr hatte der nie auf dem Kasten, jemand der derbe Kommentare reißt findet man an jeder Ecke, und auch das ist so abgehalftert und noch viel wichtiger, so Klischee geprägt, das selbst wenn jemand der wirklich Talent hat gewinnt, der keinen dauerhaften Erfolg hat weil er für immer diese extreme Bohlen-Casting Prägung hat, der wird niemals ernst genommen. Ich finde das wenn man die Sendung mal pausieren lassen würde und sie dannach ohne Bohlen weiterführen würde, die Sendung nicht nur an Unterhaltungeswert gewinnen würde (richtige unterhaltung durch talent und nicht durch Leute verarschen) sondern auch die Gewinner eine viel bessere Chance hätten richtig Fuß zu fassen und ernst genommen zu werden.

    AntwortenLöschen
  2. Da sprichst du Sachen an die richtig sind. Bohlen ist halt jetzt das DSDS Gesicht geworden und man mag von ihm halten was man will, er ist einer der Erfolgsproduzenten, nur nach 10 Staffeln, in denen sich die Lieder doch alle irgendwie gleich anhören ist die Luft einfach raus. Da reicht es nicht Schreyl raus zu werfen und Olivia Jones zu den Kandidaten zu stellen. Da muss man sich mal rar machen um wieder zu punkten und das ganze mal etwas ernsthafter aufziehen. Die Jury dieses Jahr ist ein Witz...

    AntwortenLöschen